Kochschule ku:ku:k – Das Kulturmagazin Tellerkunst im Radio IDEAL

28. August 2012

Kochschule

25. März 2012

Tellerkunst im Radio

25. März 2012

IDEAL

Newest

Kochschule

Mein Projekt Herdblog hat seit einiger Zeit eine YouTube-Kochschule im Portfolio. Hier zeige ich auf einfache Art und Weise diverse Schnitttechniken, Gerichte und gebe Tipps für den Alltag. In Folge 5 habe ich den Zuschauern erklärt, wie man Crème brûlée zubereitet.

ku:ku:k – Das Kulturmagazin

Hähnchenbrust ¬ CousCous ¬ Gemüsetatar

Dieses Rezept ist Teil einer monatlichen Rezeptreihe im Fuldaer Stadtmagazin ku:ku:k. Das Kulturmagazin ist mit einer Auflage von über 70.000 Exemplaren ein fester Bestandteil Osthessens. Hier präsentiere ich für die Sommerausgabe Hähnchenbrustfilet mit Cous Cous und roh mariniertem Gemüsetatar. Das Rezept gibt es neben dem Magazin auch auf www.herdblog.de.

Tellerkunst im Radio

Mario Henning im SWR Studio Mainz

Im Rahmen der ARD Themenwoche “Essen ist Leben” habe ich im Oktober 2010 in der SWR Radiosendung Der Vormittag mit Moderator Frank Jenschar live gekocht. Aufgabe war es, innerhalb von 30 Minuten ein leichtes Gericht für die Mittagspause zuzubereiten.

 

IDEAL

Bei dem Shooting zur Restauranteröffnung des IDEAL Fulda wurde die Kampage Jeder nach seinem Geschmack zusammen mit der S/Company und Photograph Christian Tech umgesetzt.

Fotos © Christian Tech ¬ www.photoplusgraphic.de

Gemüsegarten

Gemüsegarten © Mario Henning

Eine Idee zu meinem Buch Essen ist Heimat ¬ Die deutsche Küche wurde in den letzten Jahren zunehmend salonfähig. In meinem Kochbuch möchte ich traditionelle Gerichte und Lebensmittel neu entdecken und präsentieren. Das Gute liegt so nah, greifen wir zu!

 

Himmel und Erd 2011

Himmel und Erd 2011 © Mario Henning

Rezeptbeitrag im Magazin VivArt ¬ Während meiner Zeit als Küchenchef in Jordan’s Untermühle, Köngernheim wurde das Magazin für Kultur und Lebensart VivArt auf meine rheinhessich ausgerichtete Küche aufmerksam. Die Interpretation klassicher Gerichte, sowie die verwendung regionaler Produkte waren ausschlaggebend für die Zusammenarbeit.